Reviews

All Ends

Label: Gun Records (2008)

Aus Schweden kommt fast nur guter Stoff. Und daran ändert sich auch mit der Debutscheibe der Band All Ends nichts. Die Leute um Emma, die Schwester des In Flames Gitarristen, schlagen fast alle Saiten des harten Rockgenres an. Mal düster, mal treibend, immer jedoch zutiefst melodiös, bearbeitet man das komplette Feld des Hardrocks. Dabei stößt noch nicht einmal die äußerst gelungene Coverversion des aktuellen Popchartstürmers 'Apologize' negativ auf.

Dabei hatte ich anfangs die Befürchtung, dass der Göteborger Fünfer die beiden Sängerinnen nur dazu benutzt, um wenigstens optisch zu punkten (was übrigens auch dann geklappt hätte, wenn deren Stimmen ausschließlich zum Zählen der Briketts im heimischen Kellergewölbe getaugt hätten!).

Die Songs sind sehr stimmungsvoll inszeniert, die Molltonarten genießen den Vorrang. Gesang ist fast durchgängig zweistimmig oder kontrastierend gesetzt. Als wäre die Schönheit der Musik noch nicht genug, packen uns Gun noch eine schöne Bonus DVD dazu, bei der alle vier bislang gedrehten Promotional Videos und ein extensives Making of sowie eine ausführliche Track By Track Analyse ans andächtig lauschende Volk gebracht werden. Das einzige Manko der Scheibe besteht in der viel zu kurzen Spielzeit. Aber immer noch lieber knappe 40 geile Minuten als künstlich mit Langeweile aufgebauschte Nullnummern.

Der Einstand ist gelungen und es würde mich sehr wundern, wenn diese schöne Scheibe komplett an VIVA und MTV vorbei rauschen würde...

Wer Within Temptation und Evanescence mag, der sollte bei dieser Band auch einmal einen Hörversuch starten. Es wird sich vermutlich lohnen!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz