Reviews

Torn Between Dimensions

Label: The Laser's Edge Group (2005)

Eine interessante Veröffentlichung tischen uns die Herren Glenn Snelwar (guitars, mandolin, e-bow, keyboards, strings), Michael Manring (fretless bass und ebenfalls e-bow) und Mark Zonder (drums, percussions) auf. Wie man schon an der Instrumentierung problemlos ablesen kann, handelt es sich bei dieser CD um eine Scheibe aus dem großen und breiten Spektrum des progressiven Musikschaffens. Glenn Snelwar dürfte dem einen oder anderen noch ein Begriff von der ersten Gordian Knot sein, Mark Zonder trommelt hauptamtlich bei Fates Warning, einer weiteren Formation, die sich in Prog Metal Gewässern tummelt.
Die Musik ist abwechslungsreich, mal temperamentvoll, mal eher elegisch, verträumt. Jeder begeisterte Gitarrist, Bassist oder Drummer kann sich die Platte jederzeit als Inspiration anhören, obwohl, oder gerade weil die Musiker der Versuchung widerstanden haben, nicht enden wollende Improvisationen und endlose Skalen in Lichtgeschwindigkeit herauf- und herunterzujagen.
Kommen wir zum einzigen Minuspunkt, der dafür sorgt, dass At War With Self wohl vornehmlich in Proberäumen gehört werden wird. Die CD ist ausnahmslos instrumental und bietet daher für den Durchschnittsmusikkonsumenten wenige Hooklines und kaum kommerzielles Potential. Somit ist At War With Self der klassische Fall eines durchaus gelungenen Sideprojects etablierter Musiker, deren Auskommen durch die Stammbands garantiert ist, und die jenseits ausgetretener Pfade einfach anspruchsvolle Musik zelebrieren wollen.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de