Reviews

Decipher

Label: Transmission Records (2001)

So, vor mir liegt es nun, das Nachfolgealbum einer der größten Überraschungen des Jahres 2000 für mich: After Forever mit ihrem Super Debütalbum „Prison Of Desire“ (2000). Das Nachfolger trägt den Namen „Decipher“, vom ersten visuellen Eindruck des CD-Covers (regt zum Nachdenken an!) bin ich schon mal in freudiger Erwartung auf dass, was mich auf der CD erwartet. Also lege ich die CD im Player ein und lass mich hoffnungsvoll von der bezaubernden Stimme von Floor Jansen verführen...

Ein geheimnissvolles Intro mit dem darauffolgenden ‚Ouverture’ überrascht mich keineswegs, ganz klar lässt sich die Band After Forever erkennen. Unvergleichlich ist die Stimme von Floor Jansen, die in ständigem Wechsel ihre Oper-Sopran Stimme und den ausdrucksstarken Gesang vorträgt und eine außergewöhnliche Vielfalt darin präsentiert. Gleich nach dem Opener folgt mit ‚Monolith Of Doubt’ ein Höhepunkt des Albums, Gefühl und eine gewisse Härte hervorgerufen durch die Vocals von Screamer und Gitarrist Mark Jansen lassen diesen Songs zu einem einmaligem Klangerlebnis werden. Knappe 60 Minuten kann diese Stimmung gehalten werden, strapaziert aber auf lange Frist gesehen sehr die Nerven. Nach einer gewissen Zeit wird der Gesang sehr intensiv und führt unwillkürlich beim mir zum kurzen Stop der CD um davon loszukommen und etwas anderes zu hören. Nach kurzer Pause aber kann`s auch schon wieder weitergehen und man kann wieder in die Welt von After Forever eintauchen. Mit dem zweigeteilten ‚My Pledge Of Allegiance’ und dem eindrucksvollem Rausschmeißer ‚The Forlorn Hope’ hat die Band eindeutig starke Argumente, um den Fan zum Kauf der CD zu bringen. After Forever sind ohne Frage gewachsen und haben sich in ihrem Stil weiterentwickelt, so, dass sie es schaffen den meisterhaften Vorgänger noch um ein kleines Stück zu toppen.

Thomas Schmitt






SonicShop - HiFi Gehörschutz