Reviews

Dedication

Label: Burning Heart Records (2002)

Und Hardcore. Auf geht’s ins Land des Stakkato-Drummings, der Hektik und aggressiven Shoutings. Ein nicht unbekannter Bewohner dieses Landes sind Raised Fist, die aus Schweden eingewandert sind. Auf ihrem neusten Werk „Dedication“ gibt es mal wieder voll was in die Fresse.

Doch spielten Raised Fist früher eher oldschool Hardcore der scheppernd aus den Boxen quoll, haben die Jungs nun eine Produktion aufgefahren, das man nur noch mit den Ohren schlackern kann. In den Dug Out Studios bei einem gewissen Herrn Bergstrand, der auch schon, nur um ein Beispiel zu nennen, die neue In Flames produziert hat. So verwundert es nicht weiter, dass Raised Fist wesentlich metalliger klingen, als früher, aber das kommt gut. Sänger Alle tobt sich so richtig aus, und trotz Hammerproduktion trägt er die Songs und macht sie zu kleinen Perlen. Denn dieser Cocktail aus Hardcore mit Metalgewand tritt dermaßen Arsch, so dass sich einige Herren der Neo-Crossover Bewegung hier mal ein gutes Scheibchen bei Raised Fist abschneiden könnten. Hier wird geschickt zwischen langsamen und schnellen Passagen variiert, ohne die Langeweile genannter Stilrichtung zu produzieren. Es macht einfach Spaß sich Hits wie ‚Message Beneath Contempt’ oder ‚The People Behind’ rein zu ziehen. Sie sind herrlich zum Austoben geeignet, wegen der geilen Brachialität und Aggression, die dem Hardcore eben zu Grunde liegen. Obendrauf gibt es zum Schluss den superben Death Metal Song ‚Between The Demons’, der von Alle und Gustav von Defleshed im Duett gesungen wird. Hier kann man sich schon auf die Tour freuen, denn Pogo und andere Ausraster sind hier Pflicht.

Christian Kremp






SonicShop - HiFi Gehörschutz