Reviews

Richtung Schicksal

Label: Rookies & Kings (2010)

Ich glaube, ich habe selten einen Künstler gehört, der mir so viel Kopfzerbrechen bereitet hat wie Raven Henley. Dieses ausgesprochen interessante Album trägt den Titel "Richtung Schicksal".

Der Grund hierfür ist seine Musik. Als ich seine CD zum ersten Mal angehört hatte, war der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schoss, dass ich hier irgendeinen Frei.Wild Verschnitt hätte. Doch dann hörte ich mir das Lied 'Mein Leben ohne Dich!' an. Dieses Lied ist so gar nicht Frei.Wild typisch, das nächste allerdings wiederum fiel dann wieder in so eine Schiene. In anderen dann wieder einen Klang nach Fanta vier und bei so was frägt man sich doch dann, wo bleibt da die eigene Musikrichtung? Raven Henley selbst bezeichnet seine Musikrichtung gerne als einen Sound zwischen Johnny Cash und Bela B.

Dieses ganze Grübeln hat mir Endeffekt eigentlich nur sogar etwas recht positives gezeigt. Ja, es stimmt, dass sich einige Lieder sehr nach denen von den Herren Frei.Wild anhören, zumal ja auch mit Burger Philipp zusammengearbeitet wurde, doch das muss ja nicht unbedingt etwas ganz Schlechtes sein, denn Raven Hanley hat gezeigt, dass er trotzallem, noch sich selbst treu bleibt und eine paar eigene Merkmale verarbeitet. Dies merkt man insbesondere in den Liedern 'Richtung Schicksal', 'Schweinehund' und wie schon erwähnt in 'Mein Leben ohne Dich'.

Mein Fazit am Schluss: Trotz einigen Verwirrungen und Zweifeln, muss ich wirklich sagen, dass Raven Henley extrem gute Musik macht! Dieser Kerl ist es definitiv Wert, dass man ihm mal ordentlich zuhört! Ein Mann mit viel Potenzial, ich bin gespannt, was wir noch weiteres von ihm zu hören bekommen!

Me Lina






SonicShop - HiFi Gehörschutz