Reviews

Homeland

Label: LMP Music (2009)

Nun legen die melodischen deutschen Power Proggies von Red Circuit ihr neuestes (und somit nach meiner bescheidenen Zählung zweites) Werk in die Auslagen der heimischen Plattenläden. War vor drei Jahren das Debüt, an dem unter anderem der ehemalige Saitenhexer von Jean-Michel Jarre mitgewirkt hatte, mit offenen Armen aufgenommen worden, so müsste die neue Platte eine noch breitere Käuferschicht finden. Weniger verschachtelt als noch zuletzt und an einigen Positionen personell verändert und ergänzt läuft die Band zu einer bislang ungeahnten Form auf.

Erheblichen Anteil daran haben neben der kompositorischen Qualität der Songs vor allem die Gesangskünste des ehemaligen Firewind-Shouters Chity Somapala, der es auf geschickte und unprätentiöse Art versteht, den Liedern seinen ganz eigenen Stempel aufzudrücken. Dass ganz nebenbei noch Aushilfe in Gestalt des Vanden Plas Sängers Andy Kuntz (Cousin des ex-1.FC Kaiserslautern Profis und Nationalspielers Stefan Kuntz!) mit an Bord war dürfte klarmachen, dass hier wirklich gute Musik geboten wird. Der herausragende Song diese Scheibe, die über keinerlei echte Longtracks verfügt, dürfte dabei 'Absinth' sein, das wirklich beeindruckend gelungen ist.

Die neue Red Circuit ist demnach für alle etwas, die entweder auf Powermetal oder auf nicht ganz so komplizierte Progressive Metalgeschichten stehen. "Homeland" wird bestimmt nicht zum Fehlkauf!

Frank Scheuermann






Musicload