Reviews

The Watchers

Label: Frontiers Records (2001)

Royal Hunt haben erst kürzlich mit ihrem letzten Werk „The Mission” ein fantastisches Album auf den Markt gebracht, welches in meiner persönlichen Jahreswertung ganz oben rangiert. Warum also schon wieder ein neues Album? Die neue Scheibe „The Watchers“ ist ein Mix aus Liveaufnahmen und alten Songs der ersten beiden Royal Hunt Alben, die komplett neu eingespielt wurden. Mit ,Intervention’ ist zudem ein komplett neuer Song enthalten, der bereits zu Beginn des Jahres in Japan veröffentlicht wurde, aber in einer anderen Version. Mit dem besagten Stück geht´s auch gleich fulminant los, der Track dauert nicht weniger als 14(!) Minuten. Bevor John West die ersten Vocals ins Mikro haucht, vergehen erst mal 5 Minuten, in denen die Band ihre musikalische Extraklasse in einer atemberaubenden Instrumentalpassage unter Beweis stellt. Wem das zu lange dauert, der findet auch eine gekürzte Version des Songs auf der CD. Die Livesongs (,Lies’, ,Flight’, ,Message To God’, ,Epilogue’) stammen alle aus dem Jahre 2000. Die Aufnahmen sind in einer sehr guten Soundqualität, ich würde fast sagen zu gut, denn das Publikum findet bis auf wenige Passagen nicht statt. John West beweist jedenfalls, dass er auch live on stage ein gewaltiges Organ hat. Die neu aufgenommenen Songs stehen dem in nichts nach, die Spielfreude ist der Band förmlich anzumerken. Beginnend mit dem Mid Tempo Stück ,One By One’ folgt mit ,Clown In The Mirror’ eine herausragende Ballade, wunderschöne Chöre und ein grandios aufgelegter John West setzten diesem Song die Krönung auf. Zur Abwechslung gibt´s dann noch mal ein flotte Up Tempo Nummer (,Day In Day Out’), bevor die CD mit der zweiten Ballade ,Legion Of The Damned’ und dem bereits erwähnten ,Intervention’ ausklingt.

Nach dem Hauptgang „The Mission“ folgt nun mit „The Watchers“ das Dessert, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Oliver Bender






SonicShop - HiFi Gehörschutz