Reviews

Fistful Of Hate

Label: Soulfood Music (2003)

Einzigartig, schnell, kompromisslos, geistvoll, ehrvoll und kugelsicher. Richtig die neue Pro- Pain ist da und die drückt. Die Urgesteine des NY Hardcores präsentieren eine geradlinige, immer gasgebende Platte. Normalerweise könnte ich hier schon mit der Review enden, denn das zuvor geschriebene ist nichts neues, genauso wenig wird das Nachfolgende euch vom Hocker reisen. Eine klassische NY Hardcore Platte, der Superlative. ABER:

Ein Fakt kann niemand ahnen, auch wenn es im Beipackzettel nicht vermerkt wurde: Stefan Weidner, Bassist von den Onkelz, gibt bei dem Song ,Godspeed’ ein kleines musikalisches Stelldichein. Logisch, dass dieser Song ein besonderes Highlight auf dieser Platte darstellt. Aber die restlichen Songs sollen dadurch nicht gemindert werden, da dass nicht möglich ist. Der unvergleichliche Gesang von Gary und Eric, die treibende Leadguitar von Eric genauso das permanente Schlagzeugspiel. Alles Attribute die diese Platte zur besten Pro-Pain Scheibe aller Zeiten macht und sogar einen anderen Hardcore Dino in den Schatten stellt: Biohazzard. Kein unnötiges Gefriggel, keine Progeinlagen ein rund um gelungenes Werk, welches die anderen Bands unter Zugzwang bringt. Aber es wird schwer diese Platte zu toppen… Ihr wollt Beispiele für eine Lauschprobe? Ich hätte da 12 Songs im Angebot, aber ich leg mich mal auf drei oder vier Songs fest. Da wäre zum Bleistift ‚Last Horizons’ ‚Aftermath’ oder auch ‚Left For Dead’. Achtet auch beim reinhören auf die schönen variablen Songintros, immer was neues, keine Dubletten. Des Weiteren gibt es auch so gut wie keine Midtempoparts, im klassischen Sinne defakto keinen Midtempopart und das ist sehr erfreulich. Zum Ende noch der Hinweis, dass am 5.3.2004 im UV (Unverschämt) in Karlsruhe eine Release Party zu dieser Platte stattfindet. Also wer nicht alleine eine Lauschprobe nehmen möchte und gleichzeitig mit anderen über diese Platte philosophieren möchte, der sollte sich im UV einfinden. Die genaue Adresse findet ihr im Internet.

Mein Tipp: Reinhören, genießen und kaufen!

Carsten Rothe






Musicload