Reviews

Wake Up To The Real World

Label: Frontiers Records (2006)

Die Vorreiter melodischen Hardrocks aus Skandinavien haben mich persönlich noch nie ernsthaft enttäuscht. Es gibt allenfalls Abstufungen im Bereich der guten bis herausragenden Platten. Nachdem man sich in den 90er Jahren hierbei weitgehend auf einen Schlingerkurs eingelassen hat, bei dem auf ein brillantes Album immer eine bestenfalls gutes folgte, hat man sich anscheinend für das neue Millenium ordentlich was vorgenommen.

"Wake Up To The Real World" besticht durch eine Produktion, die absolut state of the art ist und - was in meinen Augen (bzw. Ohren) noch viel wichtiger ist - mit einem Übermaß an fetten Gitarrenriffs und ultracoolen Melodien. Dabei ist immer eine gewisse Grundhärte vorhanden, die aber durch das hohe Maß an Musikalität so geschickt integriert wird, dass man die Platte auch fast schon AOR und Melodic Rock Fans ans Herz legen könnte.

Meine Freude an der neuen CD ist jedenfalls so erheblich ausgefallen, dass ich die Veröffentlichung auch dafür verwendet habe, den ganzen Backkatalog mal wieder zu entstauben und ein regelrechtes Pretty Maids Wochenende eingelegt habe. Wahrlich kein schlechtes Zeichen! Auch der neue Drummer Allan Tschicaja (ex-Royal Hunt) scheint den dänischen Kollegen neuen Druck verpasst zu haben. Da wünscht man sich die neue Tour herbei! Also Jungs, lasst es krachen!

PS: Die Keyboards der Frühphase vermisse ich nach wie vor nicht!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de