Reviews

Nil Recurring

Label: Peaceville Records (2008)

Nach dem bei Presse und Fans überaus positiv aufgenommenen Album "Fear Of A Blank Planet" beehren uns Mastermind Steven Wilson und seine Mannen mit einem Mini-Album von knapp 30 Minuten Länge, das qualitativ kaum abfallende Überbleibsel aus der Studiophase besagten Longplayers enthält.

Los geht's gleich mit dem Titeltrack, der sich überraschend als ein Instrumental entpuppt, mit zunehmender Spieldauer immer stärker wird und in einem chaotisch anmutendem Finale endet. Drummer Gavin Harrison zeigt hier, was in ihm steckt. Gefolgt wird dieser Einstand durch das geschmeidig-schöne 'Normal', welches eine modifizierte, gitarrenorientierte Neu-Adaption bzw. alternative Version des Stückes 'Sentimental' vom aktuellen regulären Album darstellt und insbesondere durch einen zusätzlichen Part besticht. Mit 'Cheating The Polygraph' schließt sich ein Song an, der mitunter schon auf der letzten Tour zu hören war und sich auch auf "Fear Of A Blank Planet" gut gemacht und entsprechend ins Konzept gepasst hätte. Abgeschlossen wird dieser Mini-Output von 'What Happens Now?', das atmosphärisch-ruhig beginnt sowie kurzzeitig auch ein Anesthetize-Thema aufgreift und verarbeitet. Leider sind die Schlussminuten recht anstrengend zu hören - weniger wäre hier mehr gewesen.

Fazit: Ein hörenswertes Mini-Album, das jedoch zum Teil eine gewisse Stimmigkeit der Songs untereinander vermissen lässt und nicht ganz das Niveau des über jeden Zweifel erhabenen regulären Albums erreicht. Nichtsdestotrotz kann hier vorbehaltlos eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden. Für Fans ohnehin unentbehrliches Pflichtprogramm.

Stefan Raehse 






Musicload