Reviews

Adrenalin

Label: Out Of Line Records (2018)

Das vierte Album der Berliner Industrial Metaller mit dem schönen und so passenden Titel “Adrenalin” steht nun in den CD-Läden der Nation bereit und wieder wird einem die schöne kalte Welt des Industrials vor Augen geführt mit Songs die schon hymnenhaft erscheinen. Ganz nebenbei das vierte Album. Aber auch nach 10 Jahren haben sich die Trades nicht geändert: Den Finger in der Wunde drehen, taktlose Lyrics, neue Grenzen definierend, in verschmelzender Taktung von Metal, Industrial, NDW und Punk.
 
Ein Ohrwurm jagt den nächsten, ein Refrain nach dem anderen möchte zitiert werden. Politisch schön unkorrekt, überspitzt, derb, trivial, aber doch so nah an der Realität und der Rest ist für die menschlichen Abgründe. Wenn man motzen möchte fehlt die Raserei ein wenig, in puncto musikalischer Härte, aber die vocale Intensivität der Songs ist nach wie vor aller liebst. Mein persönliches Highlight ist ‚U.S.A.‘. Als weitere Lauschproben wären noch geeignet um alle Tiefen einschätzen zu können, der Titeltrack ‚Adrenalin‘, der etwas böse ‚Alte Liebe‘ oder das sich selbst feiernde Lied ‚10 Jahre OST+FRONT‘, warum? Weil es die Band seit 10 Jahren gibt und das feiert man mit sich und seinen Fans am besten. Habe ich  erwähnt, dass es eine Deluxe 2CD gibt auf der dann noch vier weitere Songs enthalten sind mit so schönen vielversprechenden Titeln ‚Ich will alles‘ oder ‚Bluthund‘ und wenn man sich dann noch vor Augen führt, dass man hier noch ein wenig Polka auf die Ohren bekommt …
 
Mein Tipp: Ein sensationelles Album, mal wieder. Eine direkte Fortsetzung des offensichtlichen Credo der Band: Sei nicht korrekt und nicht berechenbar, immer auf der Kante, die Grenzen immer neu setzen um sie entdecken zu können. Geil, tief, derb, augenzwinkernd und bunter Topf voller verschiedenster Melodien. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz