Reviews

Örth
Nocturno Inferno

Label: Plastic Head Music Distribution (2017)

Ein Klassiker aus dem Giftschrank und der Geschichte des True Norwegian Black Metals. Ein Re-Release der nun endlich die Massen erreichen soll, da es beim Original Release Probleme gab und nur ein paar Menschen diesen Tonträger ergattern konnten. Wenn sie ihn hatten wurde er bestimmt nicht veräußert und nur in ganz besondere Hände gegeben. Das Original stammt aus dem Jahr 1995/1996, es vereint all das Gorgoroth, Mayhem, Darkthrone und Coi groß gemacht, berühmt und so einzigartig gemacht hat, dafür steht auch dieses Kleinod …
 
Los geht es mit einem Instrumental, welche akustisch und klanglich die Besten Teile sind. Dieses Instrumental ist in drei Teile geteilt und stellt immer wieder eine Zäsur dar, die Aufmachung der Musik würde ich als neutral bezeichnen, denn das Infernalische, die Raserei, der Hass, die Wut – all dies wird in den übrigen Songs ausgelebt, ebenso die dunkle Materie, die blackend Atmosphäre. Klassische Blackmetal Taktung mit ihren diversen Breaks und dem gutturalen Gesang, teilweise auch gesprochen. Der Bass ist aber dauerhaft übersteuert und tut leider irgendwann weh. Als Lauschproben würde ich euch gerne das ganze Album anbieten, denn jeder Song ist eine Rarität und origineller wie diese Scheibe kann man so eine Rarität nicht bekommen, drum genießt es am Stück …
 
Mein Tipp: Der einzige Wehrmutstropfen ist für mich die klangliche Darreichung, wenn man sich schon die Mühe macht und so ein Juwel neu auf den Markt bringt, dann aber bitte auch in der aktuellen geforderten klanglichen Qualität. Für so eine Aufnahme habe ich im tatsächlichen Original Verständnis, aber nicht bei einem Re-Release. Da kann man jetzt streiten, aber so sehe ich diesen Fakt. Die Produktion wertet dieses Kleinod leider massiv ab … Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
6/10
 
Car Sten






Musicload