Reviews

Mortui Vivos Docent

Label: Night Tripper Records (2011)

Mal was neues, eine in den 70er verwurzelte schwedische Band, die sich aus den verschiedensten Töpfen bedient. Eine ganz klar gitarrenlastige Scheibe hat man sich angeschafft, wenn man sich für dieses Eisen entscheiden sollte. Ein wenig Candlemass schwingt hier selbstverständlich mit, dazu noch ein wenig Psychodelic-Touch, wobei Doom und Psychodelic nicht arg weit auseinander liegen.

Eingängig sind die Rhythmen durch aus, also die Nostalgieschiene wird hier ganz schön gefahren. Getargen und erhaben, keine unnötigen Soli, keine Endlosschleifen an Melodien auch mal mit kurzweilig schnellem Drumming zumindest bei 'Son Of Tutankhamun'.

Also, alles in allem ein sehr abwechslungsreiches und mit Überraschungen versehenem Album egal ob man nun den erwähnten Song nimmt oder weitergeht zu 'The Fourth Earl' oder zu 'Charles The Hammer' - jeder Song hat seine ureigene Charakteristik, die einen in seinen Bann ziehen wird. Der Nostalgiecharme verbreitet ohne Rücksicht auf Verluste, aber auch die Moderne, die Einzug erhalten hat, ist nicht zu verachten.
Auch beim Abmischen hat die Nostalgie zugeschlagen, die Instrumente sind im Vordergrund, der Gesang wirkt zurückgesetzt.

Mein Tipp: Ein super elegantes Album mit gehörigen Spannungsbögen - Einfach nur fett!

Car Sten






Musicload