Reviews

Tenkterra

Label: Trollzorn (2010)

Sie sind zurück um ihren Siegeszug, der durch das Album "Varar" eingeleitet wurde, fortzusetzen. Dabei stellt sich immer die Frage ob man das vorherige Album toppen kann...

Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass die Herren dies getan haben, besonders eindrucksvoll, muss noch ergänzt werden!

Alles in allem ist es ein Konzeptalbum. Der Unterschied ist in besonderen Arrangements bei Komposition und den eingesetzten Instrumenten. Allem voran steht aber die Komposition, wesentlich interessanter und spannender, viel mehr Spannungsbögen innerhalb der Songs. Ein Superlativ für die Hörer und die Band - ein riesen Wurf.

Um das Geschriebene mit Titeln zu untermalen, damit ihr euch richtig einstellen könnt beim Besuch bei eurem CD-Dealer eures Vertrauens, nehmt mal den Opener 'Keltiwald' unter die Lupe, dieser bildet sozusagen den Übergang von "Varar" zu "Tenkterra". Er ist die Schnittmenge dieser beiden Alben, die Kombination von alt und neu - eine Wucht und dies ist nur ein Song, ‚Blut für Blut’ oder ‚V Legion’, stark im Black verankert ist 'Germanicus' Rache' aber nicht ohne die nötigen Pagan-Elemente zu zeigen, von den Lyrics mal zu schweigen.

Mein Tipp: Dieser Wurf ist noch besser gelungen als der Vorgänger, gereifter und experimentierfreudiger, aber immer ihren Wurzeln treu bleibend, so strahlt "Tenterra" einem entgegen, ein Bergischer Hammer eben! Die Pommesgabel zum Gruße!

Car Sten






Musicload