Reviews

Oblivious
Goons And Masters

Label: Transubstans (2010)

Transubstans sind schon seit jeher Garanten für die ungetrübte Lehre des 70er Jahre Rock. Ob Doom, Psychedelic, Progressive oder Spacerock - sie haben alles zu bieten und zwar so authentisch, wie das sogar zwischen 1969 und 1973 nicht viele Bands hinbekommen haben.

Und da machen auch Oblivious keine Ausnahme. Die Band beackert auf ihrer ersten Scheibe geschickt ein Terrain, das damals irgendwo zwischen Black Sabbath und Freedom angesiedelt gewesen wäre, eventuell noch mit leichten Ginhouse Referenzen, falls sich von Euch noch jemand an diese Formationen erinnert. Schleppende Rhythmen und beschwingte Nummern mit einer guten Portion Boogie im Hintern ('Throne') wechseln sich in munterer Folge ab. Dazu zeittypische Sounds wie der gepflegte Einsatz eines Wahwah Pedals machen diese Platte zum Pflichtkauf für Genrefans. An allen Ecken und Enden warten Aha-Erlebnisse für Feinschmecker der genannten Musikrichtungen. Dabei bleibt die Band trotz aller Referenzen dank ihres leicht kehligen Gesangs stets erkennbar.

Von denen möchte ich in Zukunft gerne noch mehr hören! Ganz viel sogar!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de