Reviews

Vermin

Label: Century Media (2005)

Ein unglaubliches Multitalent bringt in einem Hochgeschwindigkeitsrhythmus Scheiben für verschiedene Bands auf den Markt...

Es ist wirklich unglaublich, wenn man auf das CD Inlay blickt und nur zwei Personen im Line-Up aufgeführt sieht, wobei einer - Reno Kiilerich - als reiner Session Drummer fungiert und eben jener schon oben angesprochene Galder neben den Vocals auch die Lead-Gitarren, die Bass-Gitarre, die Akustik-Gitarre und die Keyboards übernimmt. Wahnsinn? Ja! Aber umso erstaunlicher, welch klasse Scheibe als Endprodukt entstanden ist. Geiler Black Metal mit etwas thrashigen Einflüssen in 10 exzellenten Songs zusammengemixt, eine wahre Freude für Anhänger unkonventieller aggressiver, schneller und wilder Mucke.

Erholung gibt es eigentlich nur am Beginn der CD, dem Anfang des Openers ‚Enslaved And Condemned’, einem akkustisch einleitender Song, der im rollenden Double-Bass mit wehenden Fahnen untergeht und keine Gefangenen macht. Ähnlich geht es mit ‚The Flames Of Deceit’‚ welches vor Bässen nur so strotzt. Das es auch noch melodischer und atmosphärisch geht, zeigt unser guter Galder mit den beiden Songs ‚Lord Of Command’ und ‚Black Marvels Of Death’, wobei letzteres die ganze Palette der Sangesvielfalt von Growler Galder zeigt, der seinem Sänger bei Dimmu Borgir (Shagrath) in nichts nachsteht und wohl zu begeistern weiß. Verzweifelt war ich auf der Suche nach einem schwachen Song, leider (oder besser gesagt zum Glück) habe ich keinen gefunden, alle Stücke sind auf einem hohen Niveau und machen jeweils Appetit auf den darauf folgenden.

Ein Virtuose wie Galder, der sich anscheinend den ganzen Tag mit Musik beschäftigt, da die CD fast komplett auf seinen Mist gewachsen ist, hat es verdient gehört zu werden und auch im heimischen CD-Regal eines Black-Metal Fans zu stehen. Hört rein und staunt!

Thomas Schmitt






SonicShop - HiFi Gehörschutz