Reviews

V 8

Label: Lost & Found Records (2001)

Das mittlerweile dritte Album der deutschen Melodicore-Band verspricht einiges, denn das Songmaterial wurde schon zu genüge auf ihrer US- und Japantour (unter anderem mit Blink 182 oder NoFx) live erprobt. Mit den Songs ‚Punk Rock Star’, ‚I Don't Want You’ und ‚My Way’ knüpfen sie gnadenlos an die Mitgröhler vom Vorgänger „Fezzo“ an. Hinzu kommen noch richtig gute Punkrock-Songs wie ‚Coming Home’ oder ‚Surfin'’, die zwar nicht sehr gut als Singalongs geeignet sind, aber dennoch richtig genial rocken. Der Titeltrack ‚V 8’ ist auch nicht zu verachten, denn da geht ziemlich die Post ab. ‚Mad Mom’ ist der abwechslungsreichste Song des Albums, denn zum einen beinhaltet er einige Tempowechsel und zum anderen ist er genial melodisch, der typische Chartsong eben. Ein 30 Sekunden Track ist auch auf dieser Scheibe zu finden (‚30 Sec.’), anscheinend kommt das jetzt nach dem „Short Music For Short People“-Sampler in Mode. Nun ja der Silberling ist auf jeden Fall den Kauf wert, denn Not Available gehören, meiner Meinung nach, mit Skin Of Tears an die deutsche Punkspitze.

Nils Manegold






Musicload