Reviews

Eternal Cricle

Label: Witching Hour Productions (2010)

Dieser vierer, der hier sein siebtes Album veröffentlicht, haut so richtig auf die Mütze. Knüppelharten und permanent schnellen Blast. Diese Drums, von Gonzo getreten, eine Ohrenweide. Selbst in den manch verschleppten Passagen durch die Gitarren trümmern im Hintergrund die Drums im infernalischen Double-Bass Rhythmus.

Von den Texten her, besteigt man ein sehr stark bearbeitetes Feld der Psychologie: Das Rad in dem der Mensch läuft und läuft und aus welchem man nicht entweichen kann, so wie es Nietzsches Dämon ihm erzählte. So und damit hat man genügend Interpretationsspielraum um neun Songs zu füllen. Im Gegenteil, man könnte mit diesem Thema sogar noch einige Alben füllen...

Aber die Lyrics und deren Intensität und Eingebundenheit in die Komposition ist mehr als hörbar. Die einzelnen, songinternen, Spannungsbögen sind sehr sauber heraus gearbeitet und passen einfach. Dadurch erhalten die Songs ihre eigene, unverwechselbare Dramaturgie.

Auch erwähnenswert ist, dass manch ein Song nicht auf Englisch sondern auf Tcheschisch dargereicht wird. Als Lauschprobe würde ich euch diesmal das ganze Album anbieten, da jeder Song eine Hörempfehlung besitzt.

Mein Tipp: Die Band hat sehr beeindruckendes Album nach dreijähriger Pause abgeliefert, welches Black metallische Freude durch und durch versprüht. Komplex und Intensiv, die Pommesgabel zum Gruße!

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz