Reviews

Ad Discipulum

Label: Agonia Records (2010)

Nefarium bringen ihr Album "Ad Discipulum" heraus und legen damit einen Knaller hin, der sich zweifellos hören lässt.

Ich sag nur: Black Metal vom feinsten. Und zwar genauso, wie wir ihn lieben und kennen  gelernt haben. Geile Gitarrenriffs, fette Basseinschläge und wahnsinnige Drums. Dazu kommt noch einer der besten Sänger, die ich seit langem im Bereich des Black Metals gehört habe. Tiefe Screams und trotzallem eine Harmonie in der Stimme, die einem Hören und Sehen vergehen lässt. Sänger Garnifex weiß, wie er die Fans glücklich macht. Drummer Garghuf (Enthorned und Ex-Gorgoroth) stellt sein Können auf dieser Scheibe und jedem einzelnen Lied so deutlich unter Beweis, dass man sich einfach nur frägt: Wo zum Henker, hat der so Spielen gelernt? Textlich ein sehr interessantes Gespann, doch das solltet ihr euch definitiv selbst anhören, sonst verderbe ich noch die ganze Spannung.

Los geht's, auf dem Album mit: 'Tongue Of The First Pope', ein wahnsinniges Stück. Es beginnt verhältnismäßig langsam und geht dann Schlag auf Schlag in die volle Härte. Äußerst gut gelungen. Zum Reinhören wären bei Nefarium zu empfehlen: 'Hands Bleeding Fear', 'The Bastard Son Of Satan' und 'Seven Whores Of Magdala'.

Hört euch dieses Album auf jeden Fall an! Für die Black Metal Fans genau das Richtige! Für Fans, die anderen Genres zugeteilt sind: lasst lieber die Finger davon.

Me Lina






SonicShop - HiFi Gehörschutz