Reviews

Envoy Of Lucifer

Label: Regain Records (2007)

Die Kettensäge Norwegens, die Mitbegründer des Black-Metals sind zurück mit einem neuen Output, der nach eigener Ansicht der Band, noch härter, noch brutaler, noch schwärzer ist als alles zuvor veröffentlichte. Soweit kann ich den Herren zustimmen. Das sie aber keine 1990er oder auch keine aktuellen Einflüsse musikalischer Art in ihrem Album haben, dem kann ich nicht zustimmen. Dieses Album liegt direkt am Black-Metal-Puls unserer Zeit. Es ist Innovativ, spritzig, wechselnde Tempi, kein Einheitsgeprügel, gespickt mit Raffinesse und sehr viel Atmosphäre! Als Lauschprobe würd ich euch gleich um dies zu Beweisen 'Evocation Of The End' oder auch den Titelsong 'Envoy Of Lucifer' empfehlen.

Besonders hervorheben möchte ich den Song 'Evil Is Eternal' - das ist ein schöner Black'n'Roll Stampfer. Dieser Song beinhaltet die allseits bekannten und geliebten rotzigen Motörhead-Elemente und wird mit Black-Metal-Lyrics gefüllt. Nach Death'n'Roll von Chrome Division haben Nifelheim nun das Black'n'Roll für sich entdeckt und dies ist der unauslöschbare Beweis, dass Nifelheim doch am Puls der Zeit hängen auch wenn die Band es gar nicht will!

Mein Tipp: Allein schon 'Evil Is Eternal' ist schon Grund genug sich dieses Album zu kaufen! Harte Riffs, brutalstes Schlagzeug - alles was Black-Metal ausmacht ist hier vertreten, aber eben auch Black'n'Roll - geil! Leute hört rein. Das Beste Album von Nifelheim!

Car Sten