Reviews

Ithyphallic

Label: Nuclear Blast (2007)

Nile, eine inzwischen Institution des technischen Death-Metal aus Amerika, melden sich bei der Fanbase mit einem neuen Output zurück. Vorweg kann schon gesagt werden, dass es sich um ihr bislang bestes Stück handelt. Hoch komplexe Strukturen, Ausreizung des Harmonieverständnisses. Dies zeigt sich in den ausgeprägten Gitarrensoli und der Gitarrenarbeit im Allgemeinen. Anspruchsvolle Riffs die neben dem Gesang den Hauptanlass zu dieser Jubelorgie geben. Bei "Ithyphallic" handelt es sich um das dritte Album und es ist das reifste. Im Bezug zu ihrem Vorgängeralbum wurden hierbei, wie schon erwähnt, der Gitarrenpart ausgeprägt. Diese dienen auch als Transporteur der äußerst düsteren Atmosphäre.

Auch live oder gerade live entpuppen sich Nile als wahre Frontsäue, was ein Grund für die Nominierung zum diesjährigen Ozz Fest Tour sein dürfte. Wer aber schon mit Morbid Angel auf Tour, damals noch mit Erik, da muss schon was dahinter stehen um dies zu erreichen.

Als Lauschprobe würde ich euch folgende Songs unserer Hobby-Ägyptologen empfehlen: 'Eat Of The Dead' ein Hinhörer aller erster Güte. Drückt all das aus was zuvor geschrieben wurde. Oder 'The Essential Salts' oder auch um auf das Ägyptologen-Thema zurück zu kommen 'Laying Fire Upon Apep'. All diese Songs sind Garanten dafür, dass der geneigte Fan sich dieses Album in sein häusliches CD-Regal einbauen wird. Für Einsteiger ist dies doch recht schwere Kost, da pures Geknüppel nicht Nile entspricht. Mein Tipp: Für alle die Death-Metal aus den USA und dazu noch stilistische Ansprüche an ihre Mucke haben, ein absolutes muss!

Car Sten 






SonicShop - HiFi Gehörschutz