Reviews

Hellalive

Label: Roadrunner Records (2005)

„Are You Ready To Do This? Are You Ready?...“
Nach mittlerweile 4 Studio Alben haben sich die Jungs um Frontmann Robb Flynn überlegt, ihre Live-Qualitäten auch auf CD pressen zu lassen, um ihren zahlreichen Fans, die vielleicht noch nicht den Genuss eines Live-Konzert der Thrasher aus Oakland gekommen sind, die Möglichkeit zu geben, ihre Idole ´live´ am heimischen CD-Player zu erleben.

Der Großteil der Tracks stammt vom Machine Head Gig am 08.Dezember 2001 in der Londoner Brixton Academy (12 Songs), hinzu kommen 2 Tracks vom With Full Force Festival 2002. Apropos ´With Full Force´, so in etwa kann man den Start in „Hellalive“ ausdrücken, denn mit ‚Bulldozer’ und ‚The Blood, The Sweat, The Tears’ kommen Machine Head gewaltig aus den Startlöchern und zeigen den Engländern von Beginn an, wo der Hammer hängt. Diesen ´Hammer´ setzen die Thrasher dann auch gleich mit ‚Ten Ton Hammer’ um, dessen Energie klar und deutlich durch die Boxen kommt. Überhaupt gibt es an dem Sound nichts auszusetzen, wunderbar wird hier die Kombination zwischen roher Härte und klarem Ton gefunden - eine super Abmischung des Sounds, was auch an der optimalen Lautstärke des Publikums erkennbar ist, die weder zu laut noch zu leise auf dem Album erscheinen, wie das doch bei Live Alben leider oft der Fall ist.

Neben den Hammer Songs zu Beginn können aber vor allem noch das beim With Full Force aufgenommene ‚Davidian’ durch sein schweinegeiles Drumming und das schon fast gefühlvolle ‚Crashing Around You’ überzeugen, was nicht heißen soll, dass schwache Songs auf „Hellalive“ vetreten sind - eben Machine Head Songs! Der passende Name „Hellalive“ resultiert übrigens aus einem Fanwettbewerb „Name The New Live Album“, den ein Niederländer mit eben diesem Titel für sich entschieden hat.

Für den geneigten Thrasher und Machine Head Fan ist „Hellalive“ eine lohnenswerte Investition, die eindrucksvoll unter Beweis stellt, dass die Amis live eine absolute Größe darstellen!

Thomas Schmitt






Musicload