Reviews

Alpha/Omega

Label: Limb Music (2017)

Das dritte Album der Deutschen Speed-Metaller um ihren Fronter Alexx Stahl. Die Jungs fabrizieren einen schönen, eingängigen Speedmetal, angereichert mit Samples, straighten Riffs, einem sehr variablen Drumming das einen schön von Blast zu Rest-Phasen manövriert. Die 6-Saiter zeigen uns wieder diverse Male die 20+X Bünde ihrer Gitarren mit schönen kürzeren und längeren Soli. Die cleanen Vocals mit gelegentlichen Ausbrüchen zur Kopfstimme hin, machen dieses Album so schön mächtig wie es nun mal ist. Da man die Fans ja schon mit einer EP auf die Folter gespannt hat, kommt heuer das ganze Ausmaß ihrer Kreativität ans Tageslicht.
 
Nach einem doch schon intensiven Intro von über zwei Minuten, das schon ab und an das Messer des Tempos andeutet geht es so vollends erst bei, wie soll es auch anders sein bei diesem Titel, ‚Sacrifice‘, los. Schöner straighter Speedmetal der an die „gute, alte Zeit“ erinnert als Teutonenstahl noch straight, fett, drückend und betörend war, bevor die Prog-Zeit kam und jede Band meinte, ob sinnig oder nicht, willenlos Breaks und Intermezzi einstreuen zu müssen. Diese Jungs sind da eine schöne Frischzellenkur. Im Song schön arrangierte Modiwechsel erhöhen das Hörvergnügen um ein vielfaches. Als Lauschproben würde ich euch gerne ‚Shadow’s of Death‘ anbieten wollen, eine schöne Ballade mit allem was dazu gehört eben auch eine Saiten –Kunde. Oder nehmt doch noch ‚Sign of the Cross‘ oder ‘Knutson III: Nemesis (I am the Law)’.
 
Mein Tipp: Ein geiles Teil, ein würdiges drittes Langeisen der Mannen. Jetzt fehlen nur noch die Tourdates, damit geplant werden kann, wann man wo zugegen sein wird. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
9/10
 
Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz