Reviews

Ready to Kill

Label: Empire Records (2016)

Das Südamerika ein Kontinent ist mit Menschen die sehr Leidenschaft, Taktgefühl und Emotion haben ist uns ja durch aus bewusst und das aber nicht durch den Tango oder Karneval, sondern durch Bands wie Sepultura, Krisiun oder eben seit 2011 auch die Jungs von Maze of Terror. Ihr Thrashmetal ist eine ohrenweide, der einfach nur ein Grinsen in das Gesicht meiselt.

Heute haben wir hier einen weiteren Output der Buben mit dem Klangvollen Namen „Ready to Kill“ und um die Spannung gleich mal zu dämpfen, der Titel stimmt voll mit der Mucke über ein! Gedanklich scheinen die Jungs mit Debauchery verwand zu sein. Egal, der Opener hört auf den schnöden Namen ‚Rotting Force‘ und ist ein amtlicher Neckbreaker, nach einem kurzen Einspieler geht es dann auch gleich voll auf die 12 los. Dieser Song kann stellvertretend für das ganze Album genommen werden. Sehr engagiertes Drumming Thrash und Blast im Wechsel, dass dieses dann sehr fett wirken lässt. Kleine, geile Breaks, die das Tempo herausnehmen um dann wieder mit den schnellen Mustern weiter zu spielen. Soli auf den letzten Bünden, Künstler bei der Arbeit eben. Cleane aber extrem „gefühlvoll“ vorgetragene Lyrics. Selbiges mit weiteren Überraschungen gibt es auch bei ‚There will be Blood‘, ‚‘World’S dead Side‘, ‚Violent Mind of Hate‘ oder ‚Blooded Past Burning Future‘. Ja, diese Band zeigt No Mercy!

Mein Tipp: Diese Jungs aus Lima, Peru, sind ein Ohrenschmaus auf ganzer Linie, hier kann es eigentlich nur eine Entscheidung geben: Dieses Album müsst ihr euch zulegen. Fett, brachial, No Mercy, treibend und genial geil!!! Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Musicload