Reviews

A View From The End Of The World

Label: Spinefarm Records (2010)

Nachdem Machinae Supremacy bereits zu ihrem vorigen Album "Overworld" äußerst gute Kriterien bekommen haben und dadurch die Erwartungen extrem hochgeschraubt wurden, folgt nun ihr Album "A View From The End Of The World", mit dem sie sämtliche Erwartungen übertreffen und ein mehr als deutliches Zeichen setzten.

Das musikalische Bild der Finnen überzeugt mal wieder gekonnt. Abwechslung ohne Ende, mal mit fetzigen, mal mit ruhigen Klängen. Aber stets melodiös. Ihr Musikstil wurde von einigen als recht "pikant" bezeichnet und es liegt durchaus ein gewisses Risiko in ihrer Musikrichtung, da sie vielen Leuten nach mehreren Liedern einfach auf die Nerven geht. Doch diese Band meistert diese Hürde einfach nur absolut perfekt! Man kann sich das ganze Album problemlos anhören, ohne das einem der Sound auf die Nerven geht und ohne das man das Gefühl hat, jeder Track höre sich gleich an.

Auch hinterlässt die Stimme von Sänger Robert, alias "Gaz" einen recht positiven Eindruck. Doch solltet ihr euch dieses Phänomen lieber selbst anhören, denn es ist etwas schwer in Worte zu fassen und außerdem soll ja nicht die ganze Vorfreude verdorben werden!

Zum Reinhören eignet sich gleich vorne weg das erste und gleichnamige Lied. Dazu kommen dann noch 'World Of Light' und 'Indiscriminate Murder Is Counter - Productive'. Eine ganz besondere Nummer ist 'Action Girl'! Hört euch dieses Stück sehr gut an, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Kein Zweifel: dieses Album ist einfach nur der absolute Wahnsinn! Ich freue mich, wenn wir noch mehr und immer mehr von Machinae Supremacy hören würden! Eine menge Potenzial und jede Menge Power! Daumen hoch!

Me Lina






Musicload