Reviews

Äio

Label: Spinefarm Records (2010)

Endlich ist das neue und nun vierte Studioalbum von Metsatöll "Äio" da. Die vier finnischen Herren von Metsatöll, können wahrlich etwas. Allerdings ist es schwer sie in ein Genre zu packen. Irgendwie eine Mischung aus Pagan, klassischem Mittelalter und Heavy Metal. Ein interessanter Mix mit einem zweifellos guten Ergebnis. Ein Lob hier für schon mal. Metsatöll produzieren ihren ganz eigenen Stil, lassen sich von niemandem rein reden und bleiben bodenständig. Die Herren besitzen diese besondere Eigenschaft und das kann wahrlich nicht jeder von sich behaupten!

Begonnen wird auf dem neuen Langeisen mit 'Ema Hääl Kutsub' als Übersetzung "Mother's Voice Is Calling". Alle Lieder sind in dieser Sprache verfasst und gesungen. Wer die Sprache erkennt, hat eindeutig was auf dem Kasten. Jedenfalls hätten wir hier das Intro von dieser Scheibe. Bestehen aus äußerst melodiösen Akustikgitarren. Eine schöne langsame Melodie, die den gewünschten Effekt allerdings nicht verfehlt.

Als Lauschprobe wäre das gleichnamige Lied 'Äio' geeignet, sowie 'Minu Kodu', 'Roju' und 'Tuletalgud'. Hört euch die Scheibe an, allein die Sprach ist schon einen Lauscher wert.

Zweifellos haben Metsatöll sämtliche Erwartungen erfüllt und ein gutes viertes Album produziert. Hört euch das Ding einfach mal an, für Fans äußerst gut geeignet und für potenzielle Fans die perfekte Lauschprobe!

Me Lina






Musicload