Reviews

Volturna

Label: Massacre Records (2009)

Es gibt Gelegenheiten, bei denen mir das Grauen aus dem Antlitz operiert werden muss. Momente, in denen ich meinen Job als Journalist lauthals verfluche. Schreie der Verzweiflung entrinnen meiner Kehle, doch meine Seele findet bestenfalls in zwei Fingerbreit Irish Whiskey Linderung. Und zu solchen Gelegenheiten muss ich das Durchleiden der vierten Scheibe von Mandragora Scream rechnen. Was die italienischen Electronic-Gothic-Metal Fuzzies mit ihrer schwachbüstig röchelnden Frontfrau auf Volturna abliefern ist peinlichstes Provinzkino an billigen Gothic-Klischees.

Wäre nicht die Visage-Nummer 'Fade To Grey' aus den 80er Jahren dabei (über die Sonny & Cher Coverversion hüllen wir hier einmal gnädig den Mantel des Schweigens), es gäbe keine Melodie, an die sich Ohr und Seele anlehnen könnten. Das alles wird dann durch eine erbärmliche Produktion auch noch so tief in den Orkus gezogen, dass man eine massive Verstopfung der heimischen Abflussrohre befürchten muss.

Wenn ich mir dann überlege, welch großartigen Bands ohne Vertrag dastehen und solche unverschämte Dilettanten dürfen Platten herausbringen, dann könnte ich an der Welt verzweifeln! Hätten wir hier eine Punktewertung, dann würde ich erstmals das Minuszeichen verwenden! Und tschüss!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de