Reviews

Cover Up

Label: AFM Records (2008)

Nachdem er sich schon seit geraumer Zeit aus reinstem Frust über das baldige Aus-dem-Amt-scheiden seines Lieblingspräsidenten George W. Bush mit dem Gedanken an den musikalischen Vorruhestand trägt, verwöhnt uns der Gute A.J. noch einmal mit einer Ministry Platte. Und dabei handelt es sich –wie der Name bereits suggeriert- um ein reines Cover Album. Dabei drehen die Jungs alle Rockklassiker absolut durch den Ministry-Fleischwolf. Dass die Klassiker trotzdem erkennbar bleiben ist wohl vor allem A.J.'s Verbundenheit mit diesem reichen Fundus an Liedkunst geschuldet.

Damit Ihr Euch eher ein Bild von der gebotenen Klasse machen könnt, möchte ich Euch auf ein paar Highlights hinweisen.

'Radar Love' (Golden Earring) klingt wirklich unglaublich fett. Das mag daran liegen, dass das Tempo ein wenig angezogen wurde. 'Space Truckin'' (Deep Purple) klingt ebenfalls wie neu geboren und 'Black Betty' (Ram Jam) erweckt gar den Eindruck, als sei es extra für diese Platte geschrieben worden. Etwas eigenwilliger ertönt da schon Bob Dylans 'Lay Lady Lay', das sich der Altmeister so vermutlich nicht vorgestellt hätte (wenn er es jemals hören sollte, wir er meiner Meinung nach keine Sekund zögern, Ministry als Begleitband für seine nächste Tournee zu bekommen!).

Natürlich stellt sich die Frage, wie viele Coveralben die Menschheit denn noch benötigt. Aber diese Scheibe ist eben anders...Reinhören!

Frank Scheuermann