Reviews

Blowin' Up The Machine

Label: Frontiers Records (2007)

Namensgeberin Michelle Meldrum dürfte Freunden des melodischen 80er Jahre Frauen Metal noch von ihrer damaligen supererfolgreichen Band Phantom Blue bekannt sein. Mit deren stark melodisch ausgerichteter Spielweise des harten Rock haben Meldrum so rein gar nichts mehr zu tun. Nicht, dass Michelle das Gitarrenspiel verlernt hätte. Ganz im Gegenteil. Aber sie scheint sich die letzten Jahre eher mit New Metal a la Korn und Konsorten beschäftigt zu haben als mit den Werten des traditionellen Hardrock bzw. Heavy Metal.

So ist denn "Blowin' Up The Machine" zu einem fett groovenden Monster geworden, das natürlich seine Momente hat, da allerdings nicht wirklich Neues bietet, das man nicht von anderen New Metal Bands schon zigmal gehört hätte. Die prominente Unterstützung in Gestalt von Lemmy Kilmister, der bei einem Song im Hintergrund ins Mikrophon röchelt, mag für Freunde herkömmlicher Hardrockkost auch nicht als Kaufanreiz ausreichen. Wer tolerant ist und einmal Frauen mit derbem Gesang, räudigen Riffs und einer fetten Produktion hören will, kann ruhig zugreifen.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de