Reviews

Kamikazekatze

Label: ES&L Entertainment (2018)

Der fünfte Studio-Output der Cuxhaverner Band um ihr Mastermind, Fronter und ex-Basser  Timo, der Mann mit der eigenwilligen, markanten Stimme und der besonderen Intonierung und Akzentuierung. Auch dieser Output folgt wieder dem Credo, dass man vom Leben singt, all dem was dieses aus macht, sinnvoll, besonders oder einfach nur bieder, aber man lebt und davon handelt das Album. Der Mix aus Punkrock, Hardrock und Alternative-Einflüssen macht auch dieses Album wieder sehr locker, frech und zugleich frei.
 
Schon der Titel des Openers ‚Blasehase‘ ist Ausdruck für frech-lockere Art der Band. Fast genau was man bei diesem Song erwartet bekommt man auch serviert, eine herrlich frivole Textung bezüglich Sex, mehr sag ich mal nicht. Eine Danksagung mit Wehmut gibt es bei ‚Neunziger‘ auf die Ohren, sprich eine Nostalgie-Hommage. Wer die schnelleren Songs möchte sollte mal ‚Küss mich‘ antesten, damit sollte was gehen, abgesehen vom Text. Und wenn nicht geküsst wird, wird eben ein Pogo begonnen. Elektro gibt es bei ‚Hausverbot‘ auf die Ohren. Am Ende wäre noch ‚Ein Haus aus Altpapier‘ zu erwähnen, welches auch wieder von seinen schönen frechen Lyrics bestecht und nach der Elektro-Nummer wieder gut in den Gehörgang geht.
 
Mein Tipp: Ein typisches Loz Tinitoz-Album, mit all dem was dazu gehört. Jedoch mit weniger Punk-Attacke, dafür mit mehr Rock und Alternative, leicht experimentierend. Leichtigkeit kann man so und so umsetzen, jedoch … Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
7,5/10
 
Car Sten






Musicload