Reviews

II

Label: High Roller Records (2018)

Heather Leone, eine der Grand Dames des Metals, beehrt uns hier mit ihrem zweiten Soloalbum, fast 30 Jahre nach dem ersten Album, was ihrer Aussage nicht so richtig sie war. Mit ihren brasilianischen Bandmembern ist sie es aber tatsächlich und man bekommt einen schönen Eindruck davon, was für sie Musik und Metal ist: Das ganze schöne 80iger Jahre Zeugs, wobei einer der größten Einflüsse Mr. Halford hinterlassen hat, sowohl bei ihr als auch bei ihren Musikern. Schöne Riffs, geile Hooks, variables Drumming, hier und da mal ein Solo. Immer eingängig, aber nie langweilig oder „kenne ich schon“-Gefühle vermittelnd, frisch und frei, fast schon befreit erscheint einem dieses Album.
 
Los geht es mit einem absolutem Nackenbrecher genannt ‚Juggernaut‘, die wird gleich los geholzt ohne Ende. In Tradition a la Helloween oder früher Blind Guardian-Alben. Erhabener und ruhiger wird es dann bei ‚Black Smoke‘ oder ‚Hidden in the Dark‘ was als autobiografisch bezeichnet werden dürfte. Mit den insgesamt 11 Songs hat man da reichlich Auswahl und auch die Chance das komplette musikalische Konstrukt und Vision von Leather Leone kennen zu lernen.
 
Mein Tipp: Ein sehr starkes Hallo-wach und eindrucksvolles „I’m back!“ von dieser eindrucksvollen Person und Stimme was sie 11 mal unter Beweis stellt. Sie ist die Band, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Cars Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz