Reviews

Vol. 4

Label: Century Media (2005)

Mit ihrem vierten Studioalbum, das den simplen Namen „Vol. 4“ trägt und ein genau so simples (oder langweiliges) Cover aufweist, wollen die fünf Finnen an ihr letztes Album „Crucify My Heart“ anknüpfen.

Obwohl Lullacry stilistisch schon einige Male unter Gothic Rock abgestempelt wurden (was man nicht wirklich nachvollziehen kann), herrscht auf der neuen Platte melodischer und gradliniger Metal. Der Opener ‚Perfect Tonight’ bringt durch die fetzigen Gitarrenriffs und der frechen und prägnanten Stimme der Frontfrau Tanja sofort richtig gute Laune. Daher ist es sehr schade, dass dies gleich ab dem zweiten Song wieder nachlässt. Gut das zum dritten Track ‚Fire Within’ wieder viel Dampf gemacht wird. Mit dem vierten Titel des Albums ‚Heart Shaped Scars’ haben die Finnen eine gute und hörenswerte Ballade mit auf die Scheibe gepackt, die die Stärken von Tanja richtig zur Geltung bringt; hier beweist die Frontfrau überraschend, dass sich in ihre rockigen Stimme auch genug Gefühl verbirgt, um einem sanftmütigem Song die nötigen Emotionen zu verleihen. Leider bleiben nicht sofort mehr als zwei Lieder in Erinnerung. Manche konnten mich erst nach mehrmaligen hören überzeugen. ,I Want You’ und ,Stranger In You’, die dafür aber nun Favoriten geworden sind.

An das Vorgänger Album „Crucify My Heart“ sind Lullacry zwar nicht ganz rangekommen aber trotz ein paar Schwächen weis das Album des Fünferpacks zu überzeugen. Es wird also noch öfter im CD Player landen.

Stefanie Krämer






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de