Reviews

On The Skids

Label: Tee Pee Records (2012)

Lecherous Gaze haben letztes Jahr ihre erste EP veröffentlicht, die insgesamt positive Reviews einfahren konnte. Die Truppe aus Oakland versteht es dabei vortrefflich, den Garage Rock Sound der 60er Jahre Detroit Szene mit markanten Riffs a la Tony Iommi zu kreuzen und dabei eine derbe Breitseite des old school Hardcore zu verknüpfen.

Der dabei entstehende Cocktail klingt nach einer trotzdem sehr eigenständigen Mischung aus MC5, The Stooges, frühen Black Sabbath, Motörhead und Black Flag - jedem, der die Scheibe hört, fallen vermutlich noch weitere naheliegende Referenzen ein. Lediglich die Covergestaltung lässt vermuten, dass man eher in Punkgefilden , als in denen traditioneller Klänge zu fischen beabsichtigt.

Dass es nicht zu derbe wird, verdankt die Band vor allem ihrer Verwurzelung in traditionellen Riffgewittern, die stets den Rahmen herkömmlicher Hörgewohnheiten bedienen. Somit kann man Lecherous Gaze allen empfehlen, die bevorzugt auf den Grenzbereich zwischen Schweinerock und Punk stehen. Eine gute, wenn auch nicht überwältigende Scheibe, die in die Beine geht.

Frank Scheuermann 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de