Reviews

Hypnotized

Label: Sysyphus Records (2002)

Selten habe ich eine Platte gehört, die dermaßen deutlich nach Kalifornien und London 1967 geklungen hat. Auf „Hypnotized“, einem beachtenswerten Trip durch Zeit und Raum, begegnen wir einem in sich stimmigen Konzept, das an Syd Barrett’s Pink Floyd genauso erinnert, wie an „Masters Of The Universe“ von Hawkwind. Das ganze Spektakel versehen mit Texten die an Jefferson Airplane zu „After Bathing At Baxter’s“ gemahnen und schon ist eine Platte fertig, die neue Stoner-Freaks genauso beglückt wie Alt-Hippies. Schon alleine das Artwork entspricht den feinsten Konzertplakaten der Psychadelic-Era. Was will ich noch zur Musik sagen? Es gibt Momente, da sind Worte das falsche Medium...Wenn Ihr auf diese Musikrichtung steht: kauft Euch diese Scheibe einer jungen Berliner Band und steigt in deren Raumschiff ein. Mögt Ihr so etwas nicht, dann lohnt es sich auch nicht weiter zu lesen. Diese Musik atmet, sie hat Zeit und benötigt sie auch. Sie ist eine Möglichkeit, für eine gute ¾ Stunde aus dem Trott auszusteigen. Wenn Liquid Visions in Eure Stadt kommen, dann pfeift Euch deren authentischen '67er Show rein! Das ist guter Stoff!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de