Reviews

River Runs Again: Live 2003

Label: Steamhammer (2003)

Uiuiui, was haben wir denn hier für ein Sahnestück? Life Of Agony in Originalbesetzung - und das nach all den Jahren, in denen wir nichts von den Jungs als Einheit gehört haben, maximal diverse Soloprojekte oder Engagements bei anderen Bands.
In diesem Herbst aber zeigen Life Of Agony mit einem Konzertmitschnitt im ausverkauften Irving Plaza in New York, dass mit ihnen noch zu rechnen ist und wie gewaltig zeigt sich an der Art und Weise, wie sie sich den Fans anbieten: Einmal als Doppel-Live CD mit 18 Songs + 3 Bonus Tracks für die Ohren und einmal als edle DVD mit der selben Setlist für die Augen und Ohren.

Schon beim ersten Durchhören fällt eines sofort auf: Eine perfekte Live Atmosphäre wurde auf Silber gepresst, ausflippende und jubelnde Fans zwischen den Songs, Ansagen von Keith Caputo und eine super Aufnahmequalität. Hiermit haben wir also schon mal die halbe Miete abgedeckt, fehlt nur noch der Hauptteil, die Songauswahl.

Mit dem Opener ‚River Runs Red’ konnten sich Keith Caputo (Sänger), Joey Z. (Gitarre), Alan Robert (Bass) und Sal Abruscato (Drums) eigentlich fast keine bessere Vorspeise aussuchen. Der Klassiker knallt voll ins Gesicht, genau wie die folgenden ‚Other Side Of The River’ und der Pogo-Knaller ‚Weeds’. Meine persönlichen Favoriten auf der Doppel CD sind aber ganz eindeutig ‚Lost At 22’ (ist auch als Album Version mein Fav), was einfach nur sehr geil durch die Boxen rüberkommt und das wunderbar melancholische ‚Let's Pretend’, vorgetragen mit Akustikgitarren und einem Chor von Fans im Background.

Als Bonus auf der Doppel-CD gibt’s noch 3 Tracks von den „Zwischenkarrieren-Bands“ der Musiker, welche die CD nach dem einfach nur abgehendem ‚Through And Through’ Rausschmeißer komplettieren.

Das Life Of Agony Package perfekt aber macht erst die DVD, die neben dem 82-minütigem Konzertmitschnitt zwar leider nur 20 Minuten, dafür aber sehr schöne special Features in sich birgt, wie z.B. Interviews mit den 4 Jungs, Band Biographien und diverse Bilder.

Life Of Agony sind wieder da, hoffen wir das bleibt auch so, denn mit dieser Compilation haben sie viele Fans Blut lecken lassen!

Thomas Schmitt






Musicload