Reviews

Avoid The Light

Label: Superball Music (2009)

Long Distance Calling haben bereits einen Longplayer und eine Split CD mit den Freiburgern Leech vorzuweisen. Auf ihrer neuen Scheibe bieten sie Musik an der Grenze zwischen Progressive Rock und Psychedelic. Als Vergleichspunkte fallen mir hier Bands wie Ozric Tentacles und Konsorten ein. Die Musik ist - wie man es von den beiden anderen Veröffentlichungen her kennt - wieder größtenteils instrumental. Mit 'The Nearing Grave' hat sich gerade einmal ein Song in das ansonsten rein instrumentale Album eingeschlichen.

Die Musik klingt erstaunlich lebendig, geradezu fröhlich, wenn man den Umstand beachtet, dass alles zugleich auch zutiefst melancholisch ist. Und diese Mischung aus Stille und Aufbruch, Losbrechen und Esoterik macht die Klangskulpturen so eigenwillig und besonders. Natürlich mag die Musik dem einen oder anderen Zeitgenossen etwas langatmig vorkommen, aber das gehört eben zum Wesen aller Projekte, die man im weitesten Sinne mit dem Begriff Ambient belegen könnte. Und damit (wenn man bedenkt dass die Urväter dieser Bewegung King Crimson's Robert Fripp und Roxy Music's Brian Eno sind) könnte man für die Musik dieser interessanten Truppe durchaus den Begriff New Art Rock oder Gitarren Jam Ambient einführen. Aber letztlich sind solche Schubladen irrelevant, da das einzige das zählt die Musik ist.

Frank Scheuermann






Musicload