Reviews

Loyalties, The
So Much For Soho

Label: Cargo Records (2008)

Schon vor einigen Monaten ist über das Devil's Jukebox Label die CD "So Much For Soho" erschienen. Nun liegt mir diese Scheibe endlich auch vor. Es handelt sich bei der Band The Lyalties um ehemalige Mitglieder von Deadline, The Yo-Yos und The Black Halos. Und die neue Formation versteht es tatsächlich, eigene Impulse zu setzen.

Die Londoner legen mit "So Much For Soho" ein Debüt vor, das sich ganz der glorreichen Tradition Londoner Punkbands verpflichtet weiß. Dazu gesellen sich Einflüse aus amerikanischem Punk und fertig ist ein Gebräu, das wie eine Mischung aus den Ramones, Johnny Thunders, Stiv Bator mit seinen diversen Bands und The Clash klingt. Retro-Punk? In der tat könnte man die Scheibe so bezeichnen. Allerdings muss Retro ja nicht unbedingt bedeuten, dass alles altbacken oder klingt. Die Produktion ist nicht übertrieben poliert. Im Gegenteil. Sie klingt wie direkt in einer Gasse in Soho mitgeschnitten, sei es nun die Wardour Street oder die Berwick Street.

Und wer schon einmal in Soho über den Wochenmarkt in den engen Gassen geschlichen ist, der weiß, was ich damit meine..."So Much For Soho" ist vielleicht nicht unbedingt der größte Wurf der (Punk-)Rockgeschichte, aber allemal ein stinkender, kleiner Bastard, der Liebhaber des Genres verwöhnen dürfte.

Frank Scheuermann