Reviews

Los Angeles
Los Angeles

Label: Frontiers Records (2007)

Und mal wieder ein neues AOR-Projekt aus dem Hause Frontiers, das vermutlich kurz nach seiner Veröffentlichung endgültig im Orkus verschwinden wird...Und das, obwohl wieder einmal ein Allstar-Ensemble am Start ist. Diese Mal handelt es sich um Gregg Giuffria (ex-Angel, ex-House of Lords), Michele Luppi (Vision Divine), Fabrizio Grossi (Glenn Hughes), Tommy Denander (Radioactive) etc. Gemeinsam arbeitet man sich fleißig durch elf anständige Melodic Rock Songs. Dabei outet sich vor allem Sänger Michele Luppi als astreiner AOR-Fan vor dem Herrn, indem er strahlende Versionen von Richard Marx Songs vom Stapel lässt. Wer Boston mag und dem Frontiers-Fanclub beigetreten ist, dem wird auch diese Platte gefallen, denn sie trägt in sich alle Trademarks, die es in diesem Stall immer wieder zu bewundern gilt: solides Handwerk, starke Melodien und ein wenig schaumgebremste Härte. Auch als Kuschelrockersatz durchaus nicht zu verachten!

Frank Scheuermann






Musicload