Reviews

Palo

Label: Universal (2018)

Das achte Album der Band, welche seit 26 Jahren existent ist, man sich aber fünf Jahre Zeit ließ um dieses Teil auf die Welt los zu lassen. Groß vorstellen muss man die Herren mit ihrem Swamplord, unzählige Konzerte und Festivals gespielt, den Jüngern des Party Sans noch aus dem letzten Jahr gut in Erinnerung. Melodic Death mit diversen Nuancen könnten man allgemein resümieren, aber nur zu Beginn …
 
Das Album beginnt für Kalmah ein wenig ungewohnt, denn der Opener ‚Blood Ran Cold‘ kommt in einem Mischgewand, Death aber auch Pagan und letzteres ziemlich präsent, das erste Hallo-wach von Seiten der Band. Dieses an den Grenzen arbeiten und ausloten, vermischen als auch kombinieren macht dieses Album so stark. Neben Raserei, Highspeed Soli auf dem Griffbrett, kann man aber auch mit progressiven Parts als auch mit sehr viel Gefühl arbeiten. Nimmt dazu nur mal ‚The World of Rage‘, der Name verspricht Vollgas aber los geht es wie bei einer Ballade, jedenfalls ein paar Sekunden bevor es wieder losgeht, ja so soll man überrascht werden und man wird es die ganze Zeit über, aber keine Angst eine Art Ballade ist definitiv enthalten mit ‚Take me Away‘. Weiterhin würde ich euch noch gerne folgende Songs an die Ohrmuschel legen wollen: ‚Waiting in the Wings‘ und ‚The Stalker‘…
 
Mein Tipp: Ein geiles Album, dass richtig gewartet hat auf die Metalgemeinde losgelassen zu werden. Druckvoll, Atmosphäre, Keyboard Einsätze, Soli und schön tiefe Vocals, dazu die typischen Trades. Reinhören ist Pflicht und jeder Melodic Death Fan wird dieses Teil demnächst digital oder real in seiner Sammlung willkommen heißen! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de