Reviews

Weltenasche

Label: Edel (2016)

Das fünfte Album des ehemaligen Solisten J.J. steht nun an um den Fans des Blackmetals und der Extrem-Musik im Allgemeinen vorgestellt zu werden. Eine große Bandbreite wird abgedeckt in Sachen musikalischer Interpretation und Intensität. Ein steter Wechsel erwartet euch bei diesem Album. Raserei und Blackmetal-Riffs am Fließband, tief, düster, verachtend. Die Vocals immer anklagend und verachtend gehalten, im Screambereich dargeboten. Die Taktung hingegen, die Komposition , die lassen viel mehr Raum. Raum für Interpretation, Freiheit und Tiefe des Gesungenen. Mit einer Spielzeit von über 70 Minuten hat man genügend Raum und Zeit um sich diesen tief schwarzen Gedanken zu widmen.
 
Lauschproben oder Tipps hierfür zugeben fällt schwer, denn ihr müsst viel Zeit investieren. Die Songs sollten komplett angehört werden, ansonsten werden sie nur punktuell bewertet und würde diesen nicht gerecht werden. Solltet ihr so viel Zeit haben, denn wir haben eine Durchschnittszeit von neun Minuten pro Song, dann würde ich euch gerne einladen den Opener ‚Crevasse‘ zu testen oder den Short-Track des Albums ‚Spuren im  Schnee‘, als einen der untypischsten Blackmetal-Songs ever. Aber irgendwann und wo muss eben auch mal der Avantgardistische Aspekt voll zum Ausdruck kommen oder einfach nur ein Kontrapunkt. Die darauf folgenden Songs wären auch noch als mögliche Lauschtipps anzusehen …
 
Mein Tipp: Ein Album, das es einem nicht leicht macht. Zugleich aber auch dafür steht, dass es nur zwei Meinungen gibt, ein dazwischen kann es kaum geben. Ein klassischer Fall von „Love it or leave it“. Ein Antesten ist absolute Pflicht, ein Blindkauf könnte zu Frust führen … Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
7,5/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de