Reviews

Mehr Hass

Label: Krawallbrüder Records (2017)

Ein weiterer Output der sympathischen Saarländer um ihren Fronter und Bandmitbegründer Pascal.Mal wieder so nah an der Wahrheit, dass es wehtun wird. Ähnlich Ikarus, stürmen die Jungs mit ihren polarisierenden Texten gen Sonne, jedoch ohne abzuschmieren. Das erklärt auch den Albumtitel, das Motto der Band für das Jahr 2017, die Augen nicht zu verschießen, sondern bewusst die Finger in die Wunde zu stecken und diese zu bewegen.
 
Bewegen, das ist das perfekte Stichwort, denn das wird man beim Anhören der Songs, im Pogokreis wird dies stattfinden, mit zig anderen. Ob da noch genug Luft bleibt um die Nummern mitzusingen wird sich zeigen. Als Lauschprobe seien mal der Opener ‚Die Welt zum Feind‘ erwähnt, der Titel sagt alles was man dazu wissen muss, eine Art Selbstporträt. Dann könnte man noch den Titelsong nehmen ‚Mehr Hass‘ oder den Song, den man durch aus als Ballade a la KB bezeichnen könnte, ‚Der Ewigkeit entgegen‘. Abgehnummern gibt es bis zum Abwinken. Beispiele? Ok, dann nehmen wir doch einfach mal ‚Wo das Herz schlägt‘, ‚Bis hierher‘, oder ‚Scheiss auf Euch‘ plus die ganzen Nummern die nicht erwähnt wurden. Elf Songs die unter die Haut gehen, dazu noch ein Intro …
 
Mein Tipp: Mit diesem Album sollte eine sehr hohe Platzierung in den Media Control Charts möglich sein, eine Fortführung des Siegeszuges den man mit den letzten drei Alben massiv gepusht hat. Ein fettes Album, das bewegen wird und mal wieder wird es nur zwei Meinungen geben. Englisch gesagt: Love or leave it!!! Die Pommesgabel zum Gruße!!
 
10/10
 
Car Sten






Musicload