Reviews

Kings Destroy

Label: War Crime Recordings (2015)

Das dritte Album, innerhalb vier Jahren, der Herren um Fronter Steve Murphy ist wieder mal ein Kings Destroy Original geworden, aber nicht ohne die dazugehörige Portion etwas an sich Neues im Gepäck zu haben. Man hat heute härtere und tiefgängigere Kompositionen im Angebot, auch ein wenig mehr dreckig. Aber besonders sticht die Portion an Doom- und Hardcore-Mix hervor, das macht dieses Album so abwechslungsreich. Man kann keinen Song vorhersagen, erraten wie es wohl weiter geht. Richtig geiler Spannungsbogen. Manchmal fühlt man sich in die Zeit von Black Sabbath versetzt, ruhig und doch so rotzig und räudige Gitarren, dann wieder phänomenale Riffs und Hooks.

Als Lauschproben kann ich nur das ganze Album empfehlen, wenn ihr Zeit habt. Da ist es egal ob ihr euch das giftige ‚Mr. O‘ anhört oder das sehr bedeckt gehaltene und vor Atmosphäre versprühende ‚Ember‘ nehmt. Gleichwohl könnte es auch ‚W2‘ sein, das durch seine Doomlastigkeit überzeugt. Egal welchen Song ihr nehmt, es wird der richtige Song sein um einen guten Einblick zu bekommen, ab da übernimmt dann die Band die Führung.

Mein Tipp: Ein geiles Album, welches wirklich Spaß macht und durch seine Tempoverschleppung so viel Druck und Spaß vermittelt. Leider hat das Album lediglich sieben Songs aufzuweisen, mir persönlich fehlen da noch so zwei bis drei weitere Songs. Die Qualität ist top, über die Quantität lässt sich streiten. Cheers!!!

8/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de