Reviews

Karma

Label: Rough Trade Distribution (2014)

Das sechste Meisterwerk der Ruhrpottgrößen in Sachen Vollgas Rock’n Roll. Der Vorgänger katapultierte sie ja schon einmal in die Control Charts Platz, Platz 16 und der Vorgänger ist immer ein kleiner Gradmesser, dann wird es diesmal noch höher gehen müssen. Die Jungs sind noch ausgereifter, noch ausgewogener, noch eingängiger geworden. Offen für neues waren sie ja eh schon immer. Die Riffs sind so wunderbar glasklar und laden förmlich ein die Airguitar auszupacken, die Hookline reist einfach nur mit und die Lyrics sind auch dieses Mal wieder ein Mitsingfaktor sondergleichen…

Da kann man gleich den Opener des Albums nehmen ‚Lasst mich fliegen‘ ein ebenso großer Hinhörer wäre ‚Das hier ist ewig‘ oder ‚Sink oder Schwimm‘ da sagt der Titel schon um was es sich handelt. Die Jungs präsentieren wieder eine schöne Melange aus ehrliche, unbequeme, direkte und aufrichtige Vocals die zum Mitsingen einladen. Dazu hat man noch einen Gastsänger eingebaut, Felix Volmert von The Beatburners, bei dem Song ‚Kein Rock’n Roll‘. Zeitlos schön und doch intensiv auch wenn es mal ruhiger zugeht. Neue, untypische Kärbholz-Instrumente sind enthalten wie Piano, Timple, Akkordeon oder auch die Trompete – alles aber wunderbar passend eingebaut. Sogar ein klassisches Instrumental kann man entdecken.

Mein Tipp: Die Jungs packen nochmals eine Schippe oben drauf, Vollgas Rock‘n Roll, natürlich Nomen est Omen wie die toten Lateiner sagen würden aber auch dieses Vollgas innerhalb der Vocals. Das ist eine der Trades die Kärbholz ausmachen. Die Headlinershow-Tour wird im Februar folgen dazu noch das eigene Heimspiel-Festival im Sommer, dies sind Termine, bei denen man mal vorbeischauen könnte um sich von den Livequalitäten zu überzeugen. Hört rein, das Album ist Pflicht. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de