Reviews

Escape In Melancholy

Label: No Colours Records (2009)

Das zweite Album der Black Metal Band Kaldovest ist da - "Escape In Melancholy". Die Jungs beginnen ihr Album mit 'Abyss Of Broken Clocks'. Es zieht sich am Anfang sehr dahin, mit einem schneidenden und rohen Gitarrenintro. Erst nach vier Minuten kommt die Drum dazu, die aber auch etwas langsam ist. Nach viereinhalb Minuten hört man zum ersten Mal den Sänger mit sehr rohen und schwer zu verstehenden Vocals. Doch endlich nach etwas mehr als acht Minuten kommt ein bisschen Schwung in das Lied und dazu noch ein heller Gitarrenriff. Das Nächste Lied 'Gritted Fangs' fängt wieder sehr langsam an, doch dies ändert sich schnell wieder und man kann den guten Black Metal genießen.

Alle Lieder haben die typischen rohen Black Metal-Riffs und werden von sehr passenden Drums Einlagen begleitet, die rohen Vocals dazu machen noch einen guten Eindruck. Ausgeleitet wird das Album durch 'Insighnificant Bile', das durch ein helles, unverzehrtes Gitarrenintro begonnen wird. Doch ohne Ankündigung befindet man sich wieder mitten im Black Metal, danach klingen die Gitarren aus und das Lied und das Album sind vorbei. Leider hat das Album nur vier Lieder, aber es kommt trotzdem auf 33 Minuten.

Ist zwar manchmal etwas lang gezogen aber, dennoch sehr guter Black Metal also hört es euch einfach mal an.

Hol Ger






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de