Reviews

BK 3

Label: Frontiers Records (2010)

Im Moment rumpelt es im Hause Kiss und Co ganz ordentlich. Nachdem viele Jahre lang so gut wie kein neues Material der alten Haudegen zu bekommen war und sich die Herren Simmons und Stanley auf die Perfektionierung des Merchandising besonnen hatten, legt nun innerhalb eines knappen Jahres Bruce Kulick die dritte nennenswerte Scheibe für Kiss Fans vor. Um es gleich vorweg zu nehmen: An die Qualität der aktuellen Longplayer seiner ex-Band und dem neuesten Output von Ace Frehley kommt BK nicht heran.

Aber das ist auch nicht zwingend erforderlich, da diese auch mit großem Abstand die besten Veröffentlichungen aus diesem Lager seit Äonen waren. BK3 bietet stattdessen handwerklich perfekt inszenierten Rock und Hardrock amerikanischer Prägung. Damit auch die Verkaufszahlen stimmen und sich auch wirklich jeder ernstzunehmende Kiss Fan das Teil kaufen muss, haben an der Platte auch Gene Simmons und Eric Singer mitgewirkt. Ebenfalls an Bord der Aufnahmecrew: Tobias Sammet von Edguy bzw. Avantasia. Eine starke Scheibe, bei der mich vor allem die Eröffnungsnummer 'Fate' mit ihren sehr deutlichen Bob Dylan Referenzen (hört Euch mal Dylan's 'Subterranean Homesick Blues' von 1965 an und Ihr wisst was ich meine!) überzeugt. Allerdings auch keine Platte für die einsame Insel.

Frank Scheuermann