Reviews

In The Black

Label: Sound Pollution (2009)

Kittie sind selbst für hart rockende Damencombos eher eine Ausnahmeerscheinung. So düster und brutal wie dieser kanadische Vierer das Thema Musik angeht, wird man üblicherweise von Mädels nicht an den Trommelfellen gequält. Ihre letzte Scheibe ging sogar ganz massiv in die Ecke Deathmetal in seiner ursprünglichsten Form.

Nun sind sie wieder zum Quartett vergrößert aus der Versenkung verschwunden und hauen uns ein neues Langeisen um die Ohren. Was ist geblieben? Der keifende Gesang, die bösen tiefer gestimmten Gitarrenund - ganz so, wie es der Plattentitel schon vermuten lässt - grenzenlose Schwärze. Das machen die Mädels handwerklich durchaus ansprechend. Allerdings muss ich sagen, dass sich der Verfremdungseffekt mittlerweile ein wenig verflüchtigt oder abgenutzt hat.

Trotzdem machen die Songs einen guten Eindruck, wenngleich ich mir zumindest gelegentlich cleanen Gesang mehr wünschen würde. So bleibt unterm Strich eine ordentlich gemachte old school Deathmetalscheibe, die allen Fans der Frühzeit dieser Musik gefallen müsste, auch wenn ab und zu "normal" gesungen wird.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de