Reviews

Streets Full Of Idiots

Label: Rookie Records (2006)

Kick Joneses war zuerst ein Seitenprojekt von den Spermbirds und der Walter Elf, dann hörte Walter Elf auf zu existieren und Kick Joneses wurde der Nachfolger. Gegründet wurde die Band kurz vor dem Ende der Walter Elf im Jahre 1991 und hat schon einige Zeit auf dem Buckel. Die drei Bands waren damals die Flaggschiffe der Kaiserslauterer Punkszene und teilten sich ihre Mitglieder. Das erste Album von Kick Joneses war „Streets Full Of Idiots", welches 1997 auf Vinyl und als CD veröffentlicht wurde. Zum Jubiläum wollten die Jungs ihren Fans ein Geschenk machen und das Album noch mal veröffentlichen.

Die Scheibe ist ein Klassiker und das merkt man auch ziemlich schnell, denn schon damals wussten Kick Joneses wie der Hase läuft und haben genau die richtige Musik geschrieben um die Massen vor der Bühne und vor den Musikboxen daheim zu unterhalten. Die Songs versprühen Spielfreude, Witz und Esprit, nebenbei verursachen sie auch ein nicht unterdrückbares Bedürfnis zu Tanzen, Pogen oder anderweitig in Bewegung, zum Rhythmus der Musik, zu verfallen. Die Trompeten haben, genau wie die Synthiesounds, ihren festen Platz in den Stücken der sechsköpfigen Mannschaft. Das Cover ‚A Glass Of Champagne’ von Sailor ist ihnen wunderbar gelungen und zeigt, wie man Poptitel umstrukturieren kann um sie noch audiophiler und ohrenschmeichelnder zu gestalten. Die vier zusätzlichen Tracks, die als Bonus auf das Rerelease gepresst wurden, passen sich nahtlos in die schon bestehende Liste ein. Der Bonus wurde weise gewählt und so wird die Scheibe auch für Besitzer des Originals wieder interessant.

Wer auf gute Laune Mucke steht und dem Punkrock nicht abgeneigt ist, für den ist der Klassiker von Kick Joneses ein Muss, mit den neuen Bonustracks hat die Scheibe sogar noch vier Argumente mehr, gekauft zu werden.

Winfried Bulach






Musicload