Reviews

They Will Return

Label: Century Media (2002)

Ursprünglich hießen die Finnen Ancestor. 1999 folgte aber ein Line-Up Wechsel, und mit diesem Wechsel einher ging die Umbenennung in Kalmah. Im selben Jahr folgte die Promo-CD „ Svieri Obraza “ mit der prompt ein Plattenvertrag eingeheimst wurde. Und so sieht die Besetzung von Kalmah aus: Pekka Kokko-Guitar & Vocals; Antti Kokko-Lead Guitar; Pasi Hiltula-Keyboards; Timo Lehtinen-Bass; Janne Kusmin-Drums. Euch kommen die Namen Pekka und Antti Kokko sowie Pasi Hiltula bekannt vor? Gut aufgepasst, die Buben spielen auch eine kleine Statistenrolle bei Eternal Tears of Sorrow. Auf ihrem ersten Longplayer für Kalmah „Swamplord“ findet sich ein hohes Niveau, was das Musikalische betrifft. Die Jungs zelebrieren ein absolut geiles Melodic Death Metal. So sah es auch die Presse und überhäufte die Jungs mit Lobeshymnen und Heiratsanträgen. Dadurch angestachelt hielten Kalmah einen Kriegsrat ab und begaben sich daraufhin wieder ins Studio, und siehe da: ein neues Album wurde aufgenommen: „They Will Return“. Unvergänglich, reifer, individueller dazu eine düstere Atmosphäre mit einem Sound, der unter das Betäubungsmittelgesetz fallen müsste, und mannigfachen melodischen Einschüben ist Kalmah eine grandiose Steigerung zum Vorgängermodell gelungen. Ein besonderes Schmankerln ist die Coverversion des Megadeth Songs „Skin O'My Teeth“. Echt Geil. Mein Tipp: Anschnallen und gleichzeitig in Deckung gehen, es werden die Fetzen fliegen.

Carsten Rothe






Musicload