Reviews

Acoustic Warfare

Label: War Anthem (2006)

Der Name Korades dürfte eher unbekannt sein, wenn aber diesen Namen in Verbindung mit Tin Pan Alley oder Viu Drakh bringt dürfte es klingeln. Korades ist die Nachfolge-Band um Fellgerber Dave "C-4" Gabriel und Gitarrist Bernd Korades. Es handelt sich nicht um eine Fortführung der Grindkünste von Viu Drakh, sondern eine Fortführung der Tin Pan Alley-Wurzeln der Herren. Deathmetal, Punkt, aus!

Ein Hassbolzen aller erster Güte ist da in den Startlöchern und geht voll auf die Zwölf bzw. tritt voll in den Arsch. Um mal die Ähnlichkeiten-Kiste zu öffnen: Wer z.B. Disfear, Motörhead, Wolfpack oder Malvolent Creation mag ist bei diesem Eisen an der richtigen Stelle angelangt.

Auszeichnen tut sich dieses Album durch die enorme Brutalität, rasierklingenscharfe Riffs und ein wummerndes Schlagzeug, der Double-Bass all Gegenwärtig, dazu ein Klangbild mit dem eine unglaubliche Zerstörungskraft einhergeht. Als Beleg für diese Worte würde ich folgende Lauschproben empfehlen: 'King Alcohol', 'Chaos Wins' oder auch 'The Voice'. Rotziger Sound, voller Aggressivität und Brutalität. Eine mögliche Variante der Apokalypse unnachgiebig musikalisch umgesetzt. Das Cover-Artwork erinnert geringfügig an Marduk, in Farbwahl und Cover! Es folgt wirklich ein Nackenbrecher dem nächsten. Ein 1A Nackenbrecher-Album zum Ende des Jahres 2006, ein würdiger Jahreabschluss, eine Granate!

Mein Tipp: Stürmt euren CD-Dealer eures Vertrauens und lasst euch von der "Acoustic Warfare" überrollen! Super Album!

Carsten Rothe 






Musicload