Reviews

Jonne

Label: Massacre Records (2015)

Das Solo Album des Fronters von Korpiklaani ist nun unter Dach und Fach. Nach zwei Jahren der Entstehung, von einem Soloprojekt zu einer kompletten Band, das ist in groben Zügen der Weg dieses Projektes. Ausnahmsweise stimmt es nun auch wenn die Protagonisten davon sprechen, dass dies etwas ganz anderes ist als ihr Hauptprojekt. Weg vom Folkmetal, hin zu atmosphärischen Schamanen Folk in einer etwas härteren Form. Dazu passend auch die Instrumentenauswahl mit Fiedel, Kontrabass, Mandoline, Keyboard, Drehleyer etc. alles was man braucht für solch ein geartetes Projekt. Die schamanischen Züge, das Interessensgebiet von Jonne, war auf den Korpiklaani Alben in letzter Zeit immer präsent, doch hier bekommt man dies in seiner Reinkultur.

Als Lauschproben würde ich euch gerne alle Songs ans Herz legen wollen, wer kein Finnisch kann ist eh aufgeschmissen. Der einzig englischsprachige Song ist die ‚The Boxer‘ Cover Version von Simon & Garfunkel. Dieses Album ist aber durch seine spiritistisch-schamanische Ader wieder sehr interessant gelagert, dazu kommt noch, dass man sich auch der Tiefe eines solchen Themas bedient und die verschiedenen musikalischen Facetten mit einbringt, die das Album als solches wieder sehr abwechslungsreich und tiefgründig machen. Die Masse an Instrumenten verleiht dem Ganzen dann auch noch die entsprechende Vielschichtigkeit in puncto technischer Finesse und Klangfarbe.

Mein Tipp: Ein sehr außergewöhnliches Album, das nicht jedem passen dürfte. Wer Bands wie Elivagar oder ähnliches mag ist hiermit gut bedient. Wer allerdings die klassischen Trades von Korpiklaani sucht ist hier falsch. Antetsten ist daher absolute Pflicht! Das Horn zum Gruße!!!

7/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de